Sterne und Designs....?


Niemand der einen Stern erwirbt sieht diesem an wieviel kunsthandwerkliche Arbeit und Herzblut dahinter steckt bis dieser sein schönes Licht in Ihrer Wohnung entfalten kann.

Viel Entwicklungsarbeit und Herzblut und Fehlversuche braucht es bis aus der Idee ein einzigartiges gutverkäufliches Sternmodell ensteht.


Die meisten unserer eigenen Modelle entstehen in der ruhigen Zeit im Januar Februar bei uns am heimischen Küchentisch. Von der Idee zur fertigen Grafik und zum Design der Vorlagen sind es dann nur noch wenige Schritte. Hier arbeiten wir mit professionellen Designern zusammen - meiner Schwester welche Grafik Designerin ist für alle europäischen Designs und auch diversen Designern im Ausland für unsere orientalischen Motive. Unsere aufwendigen Designs sind durch das Urheberrecht als künstlerische Leistung geschützt und beim Notar hinterlegt und falls diese durch Großhändler kopiert werden scheuen wir uns nicht rechtliche Schritte einzuleiten.


Wie werden die Sterne hergestellt:

Sterne im Offsetdruckverfahren: Alleine ein Muster für einen Stern zu entwickeln dauert viele Tage....dann dieses Muster in eine Druckvorlage zu übersetzen und am Computer zu bearbeiten nochmals viele Tage. Danach werden die Druckvorlagen ausgedruckt und das erste Modell von Hand in Miniformat gefertigt - dieses wird mindestens 5 mal überabeitet bis wir dann das endgültige Design fertig haben. Die Stellen wo wir Stanzungen einfügen wollen werden von Hand ausgeschnitten hinterklebt und der Lichteffekt wird kontrolliert wenn man den Ministern beleuchtet.

Nach vielem Hin und Her senden wir die Vorlagen dann zum Grafiker der eine Druckvorlage erstellt. Danach gehen die Dateien zum Drucker.


Wie kommen die Löcher und hinterklebten Fenster in den Stern:

Es werden für jedes Sternmodell eigene Stanzformen erstellt welche die Aussparungen enthält.  Nach dem Druck werden dann die Ausparungen und Fenster mit Hilfe der Stanzformen ausgestanzt und später dann jede Sternzacke einzeln per Hand mit Seidenpapier hinterklebt.


Endmontage:

Die einzelnen Sternzacken werden dann zum Stern zusammengefügt. Dies ist eine Handarbeit welche sehr akkurat gemacht werden muß da ansonsten das Öffnen und Schließen der Sterne schwer möglich ist.



Fehlversuche beim Druck:

Der unten abgebildete Stern ist unserer Erstlingsversuch eines selber gefertigten Modells in  altosmanischem Design und im Offsetdruckverfahren.... die einfachste Drucktechnik aus dem Jahr 1998. Bis wir unsere eigenen Kollektionen entwickelt haben haben wir viel Geld verbrannt durch Fehldrucke und auch Fehler bei der Fertigung.

Leider hat der Drucker ihn mit einem verkehrten Gelbton gedruckt .. sehr schön aber komplett unverkäuflich und ein Fall für den Sondermüll...Sterne herzustellen braucht viel Erfahrung und man kann viel Geld dabei verlieren durch Druck und Fertigungsfehler.


Inzwischen sind wir Profis und haben viele eigene gut verkäufliche Modelle entwickelt.



Top

Trachtenrausch GmbH, Ruppertstr. 32, 80337 München | trachtenrausch@email.de